Das ECS

Das Endocannabinoidsystem

Der Bestandteil des Cannabis, der auch wesentlich für die Psychoaktivität verantwortlich ist – das THC oder Δ⁹-trans-Tetrahydrocannabinol – wurde bereits 1960 isoliert. Zunächst ging man von einer unspezifisch membranassoziierten Wirkung der in Cannabis enthaltenen Wirkstoffe aus. Erst 20 bis 25 Jahre später konnten die Cannabinoid-Rezeptoren (CB1, CB2) identifiziert werden. Nach Entdeckung dieser Rezeptoren wurde der Begriff „Endocannabinoid“ geprägt. Heute steht dieser Begriff für ein ganzes Signalsystem, das aus den Rezeptoren, ihren endogenen Liganden sowie den Enzymen für deren Biosynthese und Inaktivierung besteht – das Endocannabinoidsystem (ECS) 2. Die wichtigsten endogenen Liganden für die Cannabinoidrezeptoren sind Anandamid (aus der Sanskrit-Sprache „Ananda“: Freude, Glückseligkeit) und 2-Arachidonylglycerol (2-AG). Sowohl Anandamid als auch 2-AG sind Derivate der Arachidonsäure. Sie werden vom Körper selbst hergestellt und sind vermutlich an der Entstehung des euphorischen Zustands beteiligt, der auch bei starker körperlicher Belastung, z. B. bei Langstreckenläufern, auftreten kann, dem sog. „runner’s high“.

Für die typischen medizinischen Wirkungen des Cannabis wie auch für die Effekte auf Kognition, das Belohnungssystem und Angstzustände spielen insbesondere CB1-Rezeptoren eine entscheidende Rolle. Die Ansteuerung von CB2-Rezeptoren hingegen hat vor allem immunologische Auswirkungen und eine protektive Wirkung auf eine große Zahl physiologischer Systeme .

Das ECS ist also für weit mehr als nur den typischen Rauscheffekt verantwortlich. Die Vielfalt an biologischen und physiologischen Prozessen, an denen es regulativ beteiligt ist, weist auf das gewaltige Potenzial hin, das aus Therapieansätzen hervorgeht, die auf einer Einwirkung auf das ECS basieren.

  • Di Marzo V, Bifulco M, De Petrocellis L. The endocannabinoid system and its therapeutic exploitation. Nat Rev Drug Discov. 2004;3(9):771-784. doi:10.1038/nrd1495
  • Raichlen DA, Foster AD, Gerdeman GL, Seillier A, Giuffrida A. Wired to run: exercise-induced endocannabinoid signaling in humans and cursorial mammals with implications for the “runner’s high.” J Exp Biol. 2012;215(8):1331-1336. doi:10.1242/jeb.063677
  • Tantimonaco M, Ceci R, Sabatini S, et al. Physical activity and the endocannabinoid system: An overview. Cell Mol Life Sci. 2014;71(14):2681-2698. doi:10.1007/s00018-014-1575-6
  • Mechoulam R, Parker L. The Endocannabinoid System and the Brain. Ssrn. 2013. doi:10.1146/annurev-psych-113011-143739